Verliebt in einen verheirateten Mann: Was du tun solltest, wenn er zweigleisig fährt

Wurdest du schon mal von deinem Partner betrogen? Oder gerätst du komischerweise IMMER an Männer, die bereits vergeben sind? Warst du schon mal verliebt in einen verheirateten Mann? Was du tun kannst, wenn dir das passiert, und wie du dafür sorgst, dass ein Mann, der zweigleisig fährt, sich einzig und allein für dich entscheidet, erfährst du hier.

Ich höre das immer wieder im Coaching von meinen Klientinnen: Sie werden entweder von ihrem langjährigen Partner betrogen oder lernen zufälligerweise immer nur Männer kennen, die bereits vergeben sind, und lassen sich trotzdem auf eine Beziehung mit ihnen ein. Laut einer Studie der Göttinger Georg-August-Universität gehen ca. 50% aller Menschen (sowohl Männer als auch Frauen) im Laufe ihres Lebens fremd. Das Problem ist also wirklich weit verbreitet. Aber wie kommt es immer wieder zu diesen Situationen?

Die Antwort ist relativ einfach: Beziehungsmuster. Wir haben schon im letzten Blog-Post die Rolle des Opfers und der Dominatrix kennengelernt. Da ging es vor allem um die Machtverteilung und Kontrolle innerhalb der Beziehung. Heute schauen wir uns die Rolle der Mutter und der Zweitfrau an.  

Zunächst einmal sei gesagt, dass der Schuldige an dem ganzen Dilemma auf jeden Fall derjenige ist, der betrügt und zwei Menschen benutzt – egal ob Mann oder Frau. Aber heute konzentrieren wir uns auf die Situation, in der ein Mann zweigleisig fährt und eine Frau zuhause hat, die für ihn kocht, putzt, die Wäsche macht und für sein Wohl sorgt, während er sich mit einer anderen vergnügt. Das ist angenehm für den Mann und schlimm für beide Frauen. Die betrogene Ehefrau muss ihren Mann teilen und die Geliebte ist verliebt in einen verheirateten Mann und muss somit in einer Schattenwelt leben.

Muster 1: Die Mutter – Bedingungslose Liebe bis zur Selbstaufgabe

Die betrogene Ehefrau übernimmt das Beziehungsmuster “Mutter”. Sie opfert sich auf. Sie liebt ihren Mann bedingungslos – egal was er macht – wie eine Mutter ihren Sohn. Sie kocht für ihn, putzt, bügelt, macht die Wäsche und sorgt dafür, dass er es ihm so richtig gut geht. Das ist quasi die traditionelle Rollenverteilung, die unsere Eltern oder Großeltern in der Regel gelebt haben. Und wenn du gerne putzt und dich gerne um den Haushalt kümmerst, ist das auch wunderbar. Schließlich ist Hingebung und Fürsorge etwas wunderschönes Weibliches, das viele Männer sehr attraktiv finden.

Das fehlende Puzzleteil: authentische Sexualität

Wie eigentlich alles, was einen guten Kern hat, kann aber auch diese Rolle zu weit gespielt werden. Wenn du dich aufopferst und dich bemühst, ein wunderbares Zuhause zu schaffen und dabei deine eigenen Bedürfnisse vergisst, ist das nicht gut. Und damit meine ich vor allem auch sexuelle Bedürfnisse. Oft haben Frauen, die in die Mutterrolle gefallen sind, wenig Sex. Wenn du dich nur um andere kümmerst und nicht um dich selbst, verlierst du deine natürliche Sexualität und Sinnlichkeit. Vielleicht fühlst du dich einfach nicht mehr sexy, vielleicht wurdest du auch so geprägt, dass Sex etwas Schlechtes und Schmutziges ist. Vielleicht bist du aber auch einfach nur müde und hast keine Lust. Es gibt viele Gründe, warum Frauen ihre eigene Sexualität vernachlässigen.

“Warum tut er das? Ganz einfach. Weil du es dir gefallen lässt und es ihm erlaubst.”

Nun ist es aber so, dass Sex ein sehr wichtiger Bestandteil einer jeden Beziehung ist. Wenn dein Partner also von dir keinen – oder nur sehr wenig – Sex bekommt und seine sexuelle Unzufriedenheit nicht mit dir kommuniziert, kann es sein, dass er seine Bedürfnisse einfach von einer anderen befriedigen lässt. Vor allem, wenn er weiß, dass du ihm ja sowieso alles verzeihen wirst und er jederzeit wieder willkommen in Hotel Mama ist. Er macht das, weil du es dir gefallen lässt und du es ihm erlaubst.

Muster 2: Die Zweitfrau – Verliebt in einen verheirateten Mann

Ein sehr ähnliches Problem hat die Zweitfrau: Sie ist verliebt in einen verheirateten Mann, der sich aber nicht so richtig für sie entscheiden möchte und seine Frau oder Freundin einfach nicht verlässt. Er hat dir wahrscheinlich Dinge erzählt wie “Meine Frau ist selbstmordgefährdet. Wenn ich sie verlasse, bringt sie sich um.” oder “Wir haben uns sowieso schon auseinandergelebt und da ist nichts mehr, aber wir leben wegen den Kindern noch zusammen.” Die Realität ist allerdings einfach, dass er es bei seiner “Mutter” sehr bequem hat und darauf nicht verzichten möchte. Und warum tut er das? Ganz einfach. Weil du es dir gefallen lässt und du es ihm erlaubst.

Wenn beide Frauen – Mutter und Zweitfrau – da mitspielen kann so eine Dreiecksgeschichte ewig gehen. Ich hatte mal eine Klientin, die 17 Jahre lang Zweitfrau war. Und als der Mann sich dann endlich hat scheiden lassen, ist er nicht zu ihr gegangen, sondern hat sich auf Tinder angemeldet. Warum? Weil er den Respekt vor ihr schon lange verloren hatte. Das ist zwar eine harte Lektion für dich, falls du gerade in so einer Situation sein solltest. Aber es gibt ein russisches Sprichwort, dass hier ganz passend ist: Es ist besser, von der Wahrheit geohrfeigt als von einer Lüge geküsst zu werden. 

Zweifel am eigenen Selbstwert

Warum lässt die Zweitfrau sich überhaupt so behandeln? Das hat sehr viel mit geringer Selbstachtung und Selbstliebe zu tun. Du denkst, dass du es nicht wert bist, dass ein Mann sich ganz für dich entscheidet. Vielleicht hast du auch Angst davor, nicht gut genug zu sein und denkst, dass du die Rolle als einzige Frau sowieso nicht richtig erfüllen könntest. Wahrscheinlich hast du auch Angst, davor, ihn zu verlieren. Denn als Zweitfrau redest du dir ein, dass ein geteilter Mann immerhin besser ist als gar kein Mann. Aber ist das wirklich wahr? 

“Wenn ein Mann dich behandelt wie eine Dienstmagd und nicht wie eine Königin, dann ist das nicht dein König.” 

Denk mal wirklich darüber nach: Was für ein Mensch ist das, der morgens neben seiner Ehefrau aufwacht, sie vielleicht sogar zum Abschied küsst und dann zu dir fährt? Was ist das für ein Mann, der zwei Frauen benutzt und hinhält? Möchtest du so jemanden wirklich in deinem Leben haben? Du lässt dich behandeln wie eine Dienstmagd, mit der sich der König ab und an hinter dem Stall vergnügt. Du hast etwas besseres verdient. Dein Platz ist im Schloss. An der Seite deines Königs. Und wenn ein Mann dich behandelt wie eine Dienstmagd und nicht wie eine Königin, dann ist das nicht dein König. 

Der Ausweg aus dem Schlamassel

Der einzige Ausweg aus dieser Situation ist ein Ultimatum. Du musst dem Mann klar kommunizieren, dass du dieses Spielchen nicht mehr mitspielst. Dass du nicht dieser Typ Frau bist, mit dem man so rumspielen kann und der seine Lügen unterstützt. Du musst ihm eine klare Deadline nennen und ihm klarmachen, dass ihr euch trennen werdet, falls er sich bis dann nicht für dich entschieden haben sollte. Auch wenn das schwer für dich ist, weil du wirklich verliebt in einen verheirateten Mann bist und Angst davor hast, ihn zu verlieren. Nur so wird er dich respektieren. Er wird nicht einfach von selbst zu dir kommen, wenn du so weitermachst wie bisher. 

Und falls du dich von ihm getrennt haben solltest und deine Entscheidung wider Erwarten doch bereuen solltest. Keine Angst. Er kommt zurück. Dieses Dreiecksspiel mit der Mutter zuhause und der Zweitfrau im Bett ist einfach zu bequem. Ich würde dir aber dringend empfehlen, dich davon zu lösen. Das tut doch schließlich auch weh, wenn er nach dem Sex zurück zu seiner Frau fährt, oder? Und eine Trennung ist ein sehr guter Zeitpunkt, um an deiner Selbstliebe und deinem Selbstrespekt zu arbeiten, um in Zukunft bessere Entscheidungen treffen zu können.

Lasse es in Zukunft erst gar nicht zu solchen Situationen kommen

Die richtige Strategie wäre nämlich, sich erst gar nicht auf solche Spielchen einzulassen und ihm von vornherein zu sagen: “Du bist verheiratet? Dann geht zwischen uns nichts.”. Eine Königin lässt sich nicht wie eine Dienstmagd behandeln. Eine Königin weist schlechte Männer einfach ab, weil sie weiß, dass sie nur ihre wertvolle Zeit verschwenden. Und eine Königin hat kein Problem damit, auch mal alleine zu sein. Schließlich hast du alles, was du brauchst, um weise und glücklich zu sein, schon in dir. Wenn es dir wirklich schwer fallen sollte, alleine zu sein, ist das ein Zeichen dafür, dass du dich wirklich in erster Linie um dich selbst kümmern solltest, bevor du dich in die nächste Beziehung stürzt. Schau dir dazu unsere Beiträge zum Thema Selbstbewusstsein stärken und schmerzhafte Trennung überstehen an. 

Wie kannst du diese Verhaltensmuster durchbrechen?

Als Zweitfrau wirst du zu einer gerechten, diplomatischen und strahlenden Königin, wenn du lernst, Grenzen zu setzen. Und die Mutter wird eine weise, fürsorgliche und sexy Königin, wenn sie lernt ihre Gefühle und sich selbst zu spüren und ihre Bedürfnisse vom Mann erfüllen zu lassen.

Aber was bedeutet das konkret? Da wir nun diese negativen Verhaltensmuster und ihre Ursachen kennen, können wir sie in unserem Alltag selbst beobachten und analysieren. Warum genau verhalten wir uns so? Was ist die positive Absicht, die dahintersteckt?

Hinter allem steckt eine positive Absicht

Die Mutter möchte in der Regel alles richtig machen. Sie ist gesellschaftlich geprägt und hat vielleicht ein Problem mit ihrer eigenen Sexualität und kein gutes Gefühl zum eigenen Körper. Die Zweitfrau ordnet sich unter und lässt sich als Frau zweiter Wahl behandeln, weil sie ihre eigenen Bedürfnisse zurückhält, um einen anderen Menschen glücklich zu machen. Vielleicht braucht sie auch eine gewisse Distanz und fühlt sich sonst eingeengt.

Für beide Rollenmuster ist es wichtig zu verstehen, dass eine glückliche und erfüllte Beziehung auf Augenhöhe stattfindet. Die Partner kommunizieren ihre Bedürfnisse offen. Um deine alten Muster zu überwinden, musst du dir selbst überlegen, wie du die positiven Absichten mit einem positiven Verhaltensmuster erfüllen kannst.

Erwecke die Königin in dir

In meinem Seminar “Erwecke die Königin” machen wir gezielt Übungen zu diesem Thema, um positive Muster in dir zu installieren. Dort erkläre ich auch die anderen vier Beziehungsmuster. Außerdem machen wir eine Reise in deine Vergangenheit, um zu sehen, wo deine negativen Verhaltensweisen ihren Ursprung haben und beginnen damit, dein inneres Kind zu heilen. Und selbstverständlich erwecken wir auch die Königin in dir, damit du die Ausstrahlung und Einstellung einer echten Königin bekommst und nie wieder von Männern benutzt wirst.

Ich biete dieses Jahr zwei Seminare Ende Juni an. Eins in Frankfurt am Main und eins in Zürich. Du kannst aber auch ganz gemütlich von zuhause aus teilnehmen und es dir online anschauen. Hier findest du mehr Informationen zu den Terminen und Tickets.

 

Glückliche Beziehung JETZT - So bekommst du deinen Traummann!

In 6 Schritten zur glücklichen Beziehung: Die exakte Strategie, wie ich als Single-Mutter meinen Traummann bekommen habe.

Share This