Du versuchst mit deinem Partner zu reden, aber er macht jedesmal komplett dicht. Du erzählst ihm von den Dingen, die dich in eurer Partnerschaft stören, doch ihn stört das nicht.

Was kannst du tun, damit er dir endlich zuhört und deine Bedürfnisse nicht mehr ignoriert?

Die erste Frage, die du dir nun stellen solltest ist: Wie sieht eure Beziehung sonst aus?

Zeigt er dir ansonsten, dass er dich liebt? Sucht er die Nähe zu dir und steht er auch in aller Öffentlichkeit zu dir? Ist abgesehen von den Kommunikationsproblemen alles wunderschön zwischen euch oder ist eure Beziehung an einem Punkt angelangt, an dem sie total zerbrochen ist und an dem sie einfach nur kompliziert und schwierig ist?

Für den Fall, dass eure Beziehung außer der Kommunikation noch viele weitere Probleme zeigt, habt ihr noch mehr vor euch, was ihr reparieren müsst. Wenn es nur an Kommunikationsproblemen liegt, habe ich hier folgende Tipps für dich.

1. Du kommunizierst falsch

Zwischen Männern und Frauen liegen eindeutige Kommunikationsunterschiede. Du hast die Absicht ihm deinen Standpunkt mitzuteilen und möchtest somit wahrscheinlich etwas an eurer Beziehung verbessern. Offen und ehrlich gehst du zu ihm hin, weil du ihm deine Probleme schildern willst. Probleme, die du mit ihm hast. Zum Beispiel sagst du ihm: „Du hörst mir nie zu!,“, „Du hast machst immer etwas falsch!“, „Wegen dir, muss ich immer auf etwas verzichten, was mir gefällt!“.

Fällt dir an den Sätzen etwas auf?

Es geht immer nur um ihn. Du sprichst in sogenannten “Du”- Botschaften mit ihm.

Wie würdest du wohl reagieren, wenn dir jemand gegenüber sitzt, der ununterbrochen etwas an Dir auszusetzen hat? Vermutlich würdest du sofort dicht machen und dich verschließen. Das ist eine ganz natürliche Eigenschaft, die 99,9% aller Menschen ebenfalls haben. Du bist verliebt, aber weißt nicht ob er auch Gefühle für dich hat? Hier findest du heraus, ob er Interesse an dir hat oder nicht.

So kommunizierst du richtig mit ihm:

Statt in “Du”-Botschaften mit ihm zu reden, formuliere deine Sätze so um, dass sie zu “Ich”-Botschaften werden. „Ich wünsche mir, dass du mir mehr zuhörst.“, „Ich brauche es, dass du dir mehr Zeit für mich nimmst.“ Mit diesen Formulierungen fühlt sich dein Partner nicht von dir angegriffen und wird dir eher zuhören können und dann darauf eingehen, was du ihm sagst.

2. Du bist nur auf deinen Vorteil aus

Du fängst mit ihm eine Diskussion an, weil du etwas zu deinem Vorteil verändern möchtest. Das ist auch vollkommen okay, aber wenn dein Partner keinen Vorteil für sich darin sieht, wird er sich wahrscheinlich ebenfalls schnell verschließen.

Jeder Mensch stellt sich immer direkt die Frage, wenn auch manchmal nur unterbewusst: Was bringt mir das? Wenn er auf diese Frage keine Antwort bekommt, sieht er keinen Sinn darin, dem nachzugehen. Natürlich ist eine Beziehung abhängig vom Geben und Nehmen. Man geht Kompromisse ein und verzichtet das ein oder andere Mal auf etwas, was man selber bevorzugt hätte. Aber wenn du in euren Streitereien oder Diskussionen immer nur von deinem Vorteil ausgehend sprichst, wird dein Partner sich schnell vernachlässigt fühlen und nicht darauf eingehen.

Deshalb überlege dir, bevor du mit deinem Schatz eine Diskussion anfängst, welchen Vorteil er daraus ziehen könnte. Am besten ist es immer, wenn daraus eine Win-Win-Situation entsteht, von der ihr beide etwas habt. Valentinstag steht vor der Tür. Wenn du noch keine Idee hast, was du deinem Liebsten schenken kannst, klicke hier!

 

 

Ist er ein Narzisst? 30 Anzeichen einer toxischen Beziehung

Kostenloser 5-teiliger Videokurs über Narzissmus und toxische Beziehungen

Share This