fbpx

Bekommst Du die Panik, dass dich dein Partner verlassen könnte? Hast Du Angst wieder eine Beziehung einzugehen, um nicht enttäuscht und verletzt zu werden? Wenn dies auf dich zutrifft, dann bist Du hier genau richtig!

Stellen wir mal klar, was Verlustangst genau ist. Wie der Name schon sagt, hast Du Angst etwas zu verlieren, Du hast Angst, dass dir etwas genommen werden kann. In diesem Fall der Partner. Das Problem: Einen Menschen kann man nicht festhalten. Dein Partner hat den freien Willen zu gehen oder Du kannst ihn auf andere Weise verlieren, z.B. weil er stirbt. Du versuchst also jemanden festzuhalten, den Du gar nicht festhalten kannst. Der Grund: Du hast schon mal den Verlust einer nahe stehenden Person erlebt und willst diese Situation nicht mehr durchmachen – oder aber: Du setzt alles auf eine Karte. Dein ganzes Glück baust Du auf die Beziehung zu dieser Person auf. Ist die Person nicht mehr an deiner Seite, bricht dein Glück zusammen wie ein Kartenhaus. Die Verlustangst ist also sehr kontraproduktiv, da sie dich abhängig macht. Abhängig von deinem Partner, den Du klammernd festhältst. So wirst Du für ihn attraktiver.

 Was hilft also?

Diese Strategie kannst Du auf deine Beziehung anwenden:

  1. Überblick verschaffen

Wann tritt bei dir deine Verlustangst auf? Wie fühlst Du dich? Wie verhältst Du dich dabei? Weißt Du wo diese Angst seinen Ursprung hat?

  1. Ehrlich sein

Sei ehrlich mit dir selbst. Du kannst nicht so tun, als ob Du keine Angst hast. Schau’ der Angst ins Auge. Es ist ok und hat seinen Grund, dass Du in Panik gerätst, mach’ dich nicht noch mehr fertig deswegen.

  1. Wie sieht die Realität aus?

Schätze die Situation so weit es geht sachlich ein, als wärest Du ein stiller Beobachter. Lass mal die Interpretationen weg. Zum Beispiel: Mein Partner ist noch nicht da. Punkt. Andere Situation: Er hat mir nicht gesagt, wohin er geht. Over and out.

  1. Sich verabschieden

Zum einen von der Angst und wenn es sein muss auch von dem Mann, der dir nicht gut tut. Das gleiche gilt auch von destruktiven Leuten, die dich entweder nerven, ausnutzen oder runterziehen. Entspanne dich und lass deine Gefühle los.

  1. Neues zulassen

Freunde dich mit neuen, positiven und liebevollen Gedanken an. Dein Sortiment an Horrorszenarien ist ja ganz schön kreativ und ausgeprägt. Was, wenn deine Befürchtungen nicht eintreten? Erinnere dich an das letzte Mal, als Du einen Überfall von Verlustangst verspürt hast: Hat sich deine Angst bestätigt? Schreibe dir die Situationen mit positivem Ausgang auf. So kannst Du sie dir immer wieder glasklar vor’s Auge führen. Uneingenommen von deinen momentanen Gefühlen. Willst Du glücklich sein? Dann lies diesen Blog.

 

 

Hier bekommst Du diese Miss P TV Folge!

 

 

Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld für dich selbst!

 

 

xoxo Miss P

 

 

Share This