fbpx

Leonie kam gestern zu mir ins Coaching mit einem Problem, welches bestimmt viele von euch auch kennen und selbst schon einmal erlebt haben. Sie hat es am eigenen Leibe erfahren, dieses Phänomen. Es nennt sich Ghosting.

An sich ist Ghosting nichts neues, das gibt es schon immer, aber der Name ist neu. Ghosting wird vom englischen Wort ghost hergeleitet, was Geist bedeutet. Damit ist gemeint, wenn ein Mann plötzlich und ohne Vorwarnung einfach zum Geist wird und verschwindet. Er taucht quasi unter, ist wie vom Erdboden verschluckt, man kann ihn nicht erreichen, er ist einfach weg. Und wenn das passiert, ist höchste Verletzung schon vorprogrammiert.

Schau dir mein unbedingt mein Video an und erfahre, was es mit dem Ghosting eigentlich auf sich hat und warum Männer das eigentlich machen.

 

Ghosting, wenn sprichwörtlich zum Geist wird

Es kommt dabei natürlich darauf an, an welchem Punkt er zum Geist geworden ist. Wart ihr noch ganz am Anfang eurer „Beziehung“, hattet vielleicht ein paar Dates und einen Kuss, dann ist ein plötzliches Verschwinden natürlich auch schon schmerzhaft, aber noch nicht so sehr, wie wenn ihr schon ein tiefere Verbindung hattet. Ich unterscheide bei Ghosting also zwischen einem Verschwinden, wenn es noch oberflächlich ist und einem, wenn es schon mehr war.

Jetzt fragst du dich bestimmt „Aber was genau ist denn mehr?“. Das ist eine wirklich gute Frage, und auch nur von dir selbst zu beantworten, denn du entscheidest für dich, ab wann es schon eine richtige und tiefe Beziehung war. Für die einen bedeutet „mehr“, mehr Emotionen – das Ausdrücken von echter Liebe, entweder mit den Worten „Ich liebe dich“ oder über seine Taten, die das zeigen – für die anderen, ist mit „mehr“ das Körperliche gemeint.

Zuerst Rückzug und dann ganz weg

Bei Leonie war es definitiv schon eine tiefe Verbindung, erzählte sie mir gestern. Vor sechs Monaten lernte sie ihn kennen, sein Name ist Tobias. Sie lernten sich in einer Bar kennen, tranken ein paar Gläser Wein zusammen und hatten unglaublich viel Spaß. Schon an diesem Abend fuhr sie mit zu ihm nach Hause.

„Ich wollte eigentlich gar nicht mehr mit zu ihm, er war so nett und so toll, da wollte ich ihm nicht direkt beim ersten Mal alles geben…aber schließlich hat er es doch geschafft, mich zu überreden“, sagte sie.

Von da an hatten die beiden schon eine tiefe Beziehung, rein körperlich gesehen zumindest. Er meldete sich nie viel bei ihr, außer um das nächste Treffen auszumachen, welches sie dann wieder im Bett verbrachten.

Jedoch gab es hin und wieder so Phasen, in denen er sie „Schatz“ nannte und sogar „Ich liebe dich“ zu ihr sagte. Nach den sechs Monaten, in denen es immer so weiterging mit den beiden, wollte sie wissen wo sie jetzt stehen. Sie sind ein Paar? Ist sie jetzt seine feste Freundin oder nicht? Leonie konnte nicht mehr warten und fragte ihn ganz offen und ehrlich, ob er denn eine feste Beziehung mit ihr führen möchte.

Seine Antwort darauf war jedoch nicht ganz eindeutig, es war weder Nein noch Ja. Er hat sich immer daraus geredet, neue Themen angeschnitten und je mehr Leonie ihn mit dieser Frage bedrängt hat, desto mehr hat er sich zurückgezogen. Bis er ganz verschwunden war.

Er antwortete ihr nicht mehr, nahm keinen ihrer Anrufe entgegen und auf Facebook hatte er sie blockiert.

Gestern kam sie dann zu mir ins Coaching, erzählte mir ihre Geschichte und wollte wissen, warum er plötzlich verschwunden ist und was sie dagegen tun kann. Ich kann ihr natürlich nicht zu 100 Prozent sagen, warum er genau verschwunden ist, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ist Tobias ein Player. Einige Anzeichen deuten darauf hin.

Der wahre Grund, warum er dich Ghosting betreibt

#1: Er ist ein Player.

Das klassischste Anzeichen eines Players ist es, dass er sich hauptsächlich auf das Körperliche, sprich das Sexuelle, fokussiert. Ihm geht es darum mit dir zu schlafen und nicht irgendwann mit dir eine Beziehung zu führen. Aus diesem Grund schreibt er dir meist dann, um das nächste Treffen zu vereinbaren und zeigt sonst wenig Interesse an dir, deiner Persönlichkeit, deinen Leidenschaften und überhaupt an deinem Leben. Ein Player investiert nicht viel in dich, zumindest nicht dann, wenn er nicht auch etwas im Gegenzug von dir bekommt. Damit meine ich, dass er weder Zeit noch Geld in dich investiert, in Form von dich zum Essen einladen, extra zwei Stunden früher aufstehen, um noch mit dir für deine Prüfung zu lernen oder Ähnliches. Ist er ein Player oder hat er vielleicht Bindungsangst? In diesem Artikel findest du die Antwort darauf!

„Aber er hat mir gesagt, dass er mich liebt und mich sogar Schatz genannt. Das heißt doch was und das würde er doch nicht sagen, wenn er es nicht so meint oder, Petra?“, fragte Leonie mich.

„Leider würde er es doch tun, auch wenn er es nicht so meint“, erklärte ich ihr. „Bei Männern ist es immer wichtig darauf zu achten, was sie tun und nicht nur was sie sagen. Das heißt nicht, dass es nie stimmt was sie sagen und dass ein Ich liebe dich nicht auch ernst gemeint sein kann, aber die Taten sind auf jeden Fall nicht außer Acht zu lassen.

Hat er denn noch etwas für dich getan? Dich mal zum Essen oder ins Kino eingeladen? Ist er einen weiten Weg gefahren, um dich sehen zu können?“, wollte ich von ihr wissen.

Leonie überlegte kurz, aber ihr fiel nichts ein. „Nein. Bisher bin ich immer zu ihm gefahren und sonst hat er auch nichts für mich getan“, sagte sie. „Aber ich verstehe trotzdem nicht warum er mir dann sagte, dass er mich liebt. Wenn es sowieso nicht stimmt, was hatte er denn dann davon?“

„Naja“, sagte ich. „Ich kann es dir nicht genau sagen, aber vermutlich wollte er damit bewirken, dass eure rein körperliche Beziehung weitergeht, indem er dir schon einen Teil dessen gibt, was du dir wünscht. Nämlich Liebe. Und es ist einfach Liebe in drei Worte zu verpacken und sie auszusprechen“

„Und wie soll ich jetzt damit umgehen? Ich will ihn ja trotzdem zurück“, fragte Leonie etwas verzweifelt.

Wieso willst zu ihn zurück?“, wollte ich wissen.

„Weil ich wirkliche Gefühle für diesen Mann habe und ich ihn unglaublich attraktiv finde“, antwortete sie mir.

„Ich habe jetzt eine kleine Übung für dich: Schließe deine Augen und stell dir nun deinen absoluten Traummann vor. In Gedanken befindest du dich in deinem eigenen Körper, du schaust durch deine Augen und dieser eine Mann kommt auf dich zu. Ihr lernt euch kennen, redet miteinander und schon bald führt ihr eine glückliche Beziehung. Wie ist dieser Mann? Wie behandelt er dich? Wie geht er mit dir um? Was genau tut er in deiner Vorstellung?“

Leonie erzählte: „Mein Traummann behandelt mich immer total respektvoll und mit viel Achtsamkeit. Wir haben immer ganz viel Spaß miteinander und er lässt sich auch mal etwas schönes für mich einfallen. Ich kann bei ihm so sein wie ich bin. Ich kann albern sein, kindisch, lustig, auch mal launisch und ich kann vor allem über alles mit ihm reden. Er hört mir zu und ist für mich da“

„Sehr gut. Da hast du ja schon eine ziemlich genaue Vorstellung von deinem Traummann. Erfüllt Tobias denn all deine Wünsche deines Traumpartners?“, fragte ich sie.

„Nein. Mir wird gerade klar, dass ich Tobias zwar optisch ziemlich attraktiv finde, aber so wie er zu mir war, sollte mein Traummann nicht sein“

Leonie hat also erkannt, dass sie eigentlich nicht Tobias liebte, sondern nur die Vorstellung davon. Wenn du feststellst, dass der Mann, den du gerade datest plötzlich Ghosting betreibt ist und du dich fragst was du jetzt tun kannst, dann mache als erstes den Traummann-Check! Überlege, ob dieser Mann wirklich so war, wie du dir deinen Prinzen vorstellst. So hältst du einen Player, wenn du es denn willst. Klicke hier!

#2: Hat er dir vorher schon gesagt, dass er nur Sex will?

Manchmal spricht der Mann das vorher aus, um seine Grenzen klar zu definieren. Es kann also sein, dass du dich darauf eingelassen hast, eine rein körperliche Beziehung mit ihm zu führen. Das ist per se natürlich nichts schlimmes, solange beide Parteien damit einverstanden und glücklich sind. Das erklärt aber warum er irgendwann plötzlich verschwindet ohne ein Wort zu sagen. Vielleicht hat er sich in eine andere Frau verliebt oder etwas anderes hat ihn dazu gebracht, diese Sex-Beziehung mit dir zu beenden, jedenfalls wollte er auf diese Art und Weise mit dir Schluss machen.

Ein möglicher Grund wäre auch, wenn du irgendwann Gefühle für ihn entwickelt hast und er gemerkt hat, dass du mehr willst als er. Es wäre natürlich schöner, wenn er dir das offen sagen kann und nicht einfach spurlos verschwindet, aber ich kann dir sagen: Er meint es nicht böse! Im Gegenteil: Er wollte dich nur nicht verletzen. Er glaubt wahrscheinlich, wenn er dir direkt sagt „Ich möchte das mit uns beenden.“ tut dir das mehr weh, als wenn er einfach gar nichts sagt.

Sei mal bitte ehrlich: Gab es auch mal einen Mann in deinem Leben, der Gefühle für dich hatte, aber du nicht für ihn und bei dem du dich dann auch lieber gar nicht gemeldet hast, als es ihm zu sagen?

#3: Er hat Bindungsangst.

Dies ist ein sehr häufiger Grund, der hinter Ghosting steckt. Zuerst ist alles noch wunderschön und dann, wenn sich eure Verbindung immer weiter einer ernsthaften festen Beziehung nähert, macht er einen Rückzieher. Er bekommt Angst. Angst vor zu viel Nähe, vor dem Verlust seiner Freiheit, vor etwas Neuem und auch die Angst verletzt zu werden, wenn du ihn irgendwann wieder verlässt.

Ein Merkmal von Menschen mit Bindungsangst ist, dass sie meist alleine waren und lange keinen festen Partner mehr hatten. Player hingegen haben kein Problem damit Frauen zu treffen, manchmal sogar mehrere gleichzeitig.

Die meisten Menschen mit Bindungsangst gehen mit einer Person so weit, bis sie kurz vor einer Beziehung stehen. Es ist also nicht mehr oberflächlich, sondern schon eine tiefere Beziehung vorhanden. Da es bei Julia und Marius aber noch nicht so weit gekommen ist, schließen wir die Bindungsangst schonmal aus. 

Was kannst du tun, wenn du glaubst bei dem Mann steckt Bindungsangst dahinter?

Häufig werde ich gefragt, ob man als Frau diesem Mann helfen kann die Bindungsangst zu bewältigen. Das meiste muss der Mann natürlich alleine machen. Er muss anerkennen, dass er Bindungsangst hat, er muss daran arbeiten und sich gegebenenfalls sogar Hilfe holen. Diese Angst kannst du ihm nicht einfach so nehmen. Es gibt aber doch ein paar Dinge, die ihm dabei helfen in dieser Situation mit seiner Bindungsangst umzugehen.

1.) Setze ihn nicht unter Druck!

Wenn du dich hier unter Druck setzt, setzt du automatisch auch ihn unter Druck. Du wirst dich wahrscheinlich fragen warum er sich nicht mehr meldet, ob er sich überhaupt jemals wieder bei dir melden wird, willst herausfinden was er so macht, ob es etwas Neues gibt – und dann schaust du immer bei WhatsApp, ob er schon online war und „stalkst“ ihn bei Facebook. Wenn du das machst, setzt du dich unter Druck und irgendwann auch ihn, weil du ihm dann wieder schreibst und ihn direkt fragst was das soll, dass er dir nicht mehr schreibt. Dann wird er sich angegriffen fühlen und geht noch mehr in seine Bindungsangst hinein.

2.) Bleib’ cool und schreibe ihm!

Natürlich kannst du ihm auch von dir aus schreiben, aber nicht so viel und nicht mit der Frage: „Warum schreibst du mir nicht?“. Ich gebe dir mal ein Beispiel für eine einfache und lockere Nachricht, die du ihm schreiben könntest:

Vielleicht bist du gerade am See, das Wetter ist schön, die Sonne scheint und du machst ein Selfie von dir, schickst es ihm und schreibst einfach dabei: „Schöne Grüße vom See“.

Das ist eine lockere Nachricht, bei der er auch einfach und konfliktfrei einsteigen kann. Und dann kannst du sehen, was passiert. Entweder wird er darauf eingehen und antwortet dir oder er ignoriert auch das. Und wenn er das ignoriert, würde ich ihn einfach gehen lassen. Dann muss er erstmal selber mit seiner Bindungsangst klarkommen. Für einen Mann mit Bindungsangst ist es sehr wichtig zu sehen, dass die Beziehung zu einer Frau einfach und konfliktfrei sein kann.

Von daher kannst du ihm anfangs immer wieder sagen, dass er mit dir über alles reden kann, dass du weder beleidigt noch sauer bist, ganz egal was er dir sagt. Und du kannst es ihm auch zeigen, indem du zum Beispiel nicht sauer, sondern ganz normal reagierst, weil er sich plötzlich nicht mehr gemeldet hat.

#4: Seine Ex ist wieder da.

Seine geliebte Freundin hat ihn verlassen und er ist total traurig und liebt sie immer noch. Nach wenigen Wochen beschließt er das hinter sich zu lassen und bei einer Online Dating Plattform nach anderen Frauen Ausschau zu halten.

Und schon findet er Julia. Eine sehr attraktive, kluge und lustige junge Frau. Sie treffen sich zweimal und plötzlich meldet sich seine Exfreundin wieder. Die Ex hat gemerkt wie sehr sie ihn vermisst und will ihn nun wieder zurück erobern. Da er in seinem tiefsten Inneren noch Gefühle für die Ex hat und Julia sowieso gar nicht richtig kennt, kehrte er also zur Ex zurück und meldete sich seither nicht mehr bei Julia.

Das wäre also eine Möglichkeit, wieso er plötzlich zum Geist wird und Ghosting macht, die auf jeden Fall infrage kommt. Julia diese Tatsache aber mitzuteilen wäre natürlich nicht leicht für ihn gewesen.

Ihr wisst ja: Die Männer meinen es nicht böse, hinter Ghosting steckt keine gemeine Absicht. Diese Männer sind bloß konfliktscheu und wollen die Frau auch nicht verletzen.

#5: Ghosting, wenn es einfach nicht passt zwischen euch.

Ein letzter Grund, warum ein Mann in der Anfangsphase plötzlich verschwindet ist, weil er gespürt hat, dass es zwischen euch einfach nicht gepasst hat. Das kann passieren. Nicht jeder Mann, den du attraktiv findest, passt gut zu dir. Und du passt ebenso nicht zu jedem Mann.

„Verstehe“, sagte Julia. „Also entweder hat sich seine Exfreundin wieder bei ihm gemeldet oder es hat einfach nicht zwischen uns gepasst?“, fragte sie nochmal nach um sicher zu gehen.

„Genau. Mit hoher Wahrscheinlichkeit trifft eins von beidem zu“, erwiderte ich.

„Ich glaube seine Ex wollte ihn zurück. Bei unseren Treffen, auch wenn es nur zwei waren, fühlte ich, dass bei uns die Chemie gestimmt hat. Auch bei ihm. Irgendetwas muss dann vorgefallen sein. Kann es sein, dass er sich einfach entliebt hat? Ich meine: Habe ich vielleicht etwas gesagt oder getan, weshalb er sich bei dem zweiten Treffen mit mir sozusagen entliebt hat?“, wollte Julia wissen.

„Ich stelle dir hierzu eine Gegenfrage: Warum würdest du dich entlieben? Was müsste ein Mann tun oder sagen, dass du dich entliebst und Ghosting machst, also dich von heute auf morgen nicht mehr bei ihm meldest?“

Julia überlegte. „Ich würde ja nicht gleich mit einem Mann Schluss machen, nur weil er mal etwas blödes gesagt hat. Da müsste eigentlich schon mehr passieren. Vielleicht wenn er mich permanent seelisch oder körperlich verletzen würde oder wenn ich feststelle, dass er ein Krimineller ist“, sagte Julia lachend.

„Und bei Männern sieht das nicht anders aus“, antwortete ich. „Auch ein Mann macht nicht gleich mit einer Frau Schluss, nur weil sie mal etwas unangemessenes gesagt hat. Und du bist weder kriminell noch verletzt du ihn. Von daher passiert es eigentlich nie, dass man sich ganz am Anfang einfach so wieder entliebt“.

Ist er ein Narzisst? 30 Anzeichen einer toxischen Beziehung

Kostenloser 5-teiliger Videokurs über Narzissmus und toxische Beziehungen

Share This