fbpx

Seit zwei Wochen ist Lea endlich wieder mit Nick zusammen. Sie hat ihn unauffällig nach einem Treffen gefragt, indem sie ihn um Hilfe gebeten hat. Nick hat beruflich unter Anderem Filme und Videos geschnitten und diese Stärke hat sie sich zu Nutze gemacht. Für ihr neues „Projekt“ musste sie einen Kurzfilm zusammenschneiden, kannte sich aber mit dem Programm nicht aus.

Nick, der vermeintliche Retter in Not, eilte herbei und erklärte ihr das Programm in einem von ihr ausgewählten Café. Lea kam fünf Minuten später während Nick bereits im Café auf sie wartete und in sein Handy vertieft war. Mit neuer Frische und unendlich viel positiver Ausstrahlung spazierte sie ins Café hinein und stand unmittelbar vor ihm. Ein freundliches „Hey“ ihrerseits riß ihn aus seiner Vertiefung. Sein Blick wandte sich Lea zu und sie konnte seinen Schock förmlich spüren. Hier findest du die Strategie für das perfekte erste Wiedersehen mit deinem Ex.

„Hey. Wow, du siehst gut aus.“, stammelte er vor sich hin und starrte sie dabei weiterhin an. Wahrscheinlich hat er mit dem selben verheulten, unsicheren Mädchen gerechnet, welches sie bei ihrer letzten Begegnung (der Trennung) war, doch das genaue Gegenteil war der Fall. Das erste Wiedersehen war perfekt und Nick verliebte sich aufs neue in sie.

Im Café sind sie noch nicht wieder zusammen gekommen, aber ein paar Tage später, als er sie nach einem Treffen gefragt hat.
Seither sind zwei Wochen vergangen und ein Anruf von Lea erreichte mich am gestrigen Abend.

„Petra, ich habe mein Ziel erreicht und führe mit Nick wieder eine Beziehung, aber was ist, wenn diese wieder so endet wie die letzte mit ihm? Ich habe gehört, wenn der Neuanfang mit dem Ex schon schwierig beginnt, kann die Beziehung nur wieder den Bach runter gehen.“
„Was ist denn gerade bei euch schwierig?“, fragte ich sie.
„Nichts. Aber das soll auch so bleiben. Was kann ich tun, damit unsere Beziehung dieses Mal hält?“

Genau das ist die einleitende Frage des dritten Teils meiner Ex-Zurück Strategie.

Ich war damals in der selben Situation wie meine Freundin Lea. Die Kontaktsperre lief bei mir ebenfalls ausgezeichnet, mein Exfreund hat sich beim ersten Wiedersehen sofort erneut in mich verliebt und wir sind zusammen gekommen.
Jedoch sind wir ziemlich schnell wieder in unseren gewohnten Alltagstrott und in alte Muster verfallen. Mein Muster war es möglichst anpassungsfähig in meiner Partnerschaft zu sein, um zum Einen Probleme zu vermeiden und zum Anderen für Harmonie zu sorgen. Darum solltest du eine Kontaktsperre einlegen und dafür ist sie gut. Klicke hier!

Diese Eigenschaft der Anpassungsfähigkeit entspricht allerdings in keinster Weise meinem Naturell. Von Natur aus bin ich eine selbstbewusste, extrovertierte und vielleicht auch aufmüpfige Person, die voller Lebensfreude ist. In meiner Beziehung entschied ich mich anders zu sein, weil ich glaubte möglichst einfach und „gehorsam“ zu sein, bringt ihn dazu mich mehr zu lieben.

Rückblickend kann ich allerdings sagen, dass genau das der größte Fehler damals war. Er liebte mich nicht mehr, weil ich leicht umgänglich war, sondern ich wurde allmählich uninteressant für ihn. Und das war noch nicht einmal das wirklich schlimmste an meinem verstellten Verhalten.
Das allerschlimmste dabei war, dass ich mein wahres Ich unterdrückt habe.

Kommen wir zurück zu der Frage: Wie schaffst du es eine glückliche Beziehung mit deinem Ex zu führen?

 

Schritt #1: Erkenne deine Muster

Vielleicht sind dir deine Muster bekannt, vielleicht aber auch nicht. Und wenn sie es nicht sind, dann erinnere dich daran, ob dein Exfreund dir diese Antwort darauf schon in einem kritischen Feedback gegeben hat. Das bedeutet: Überlege, ob er dir zum Beispiel mal gesagt hat, dass du zu kontrollierend warst.

1. Muster: Unterwürfig

Dann war dein Muster das Gegenteil von meinem damaligen Muster. Ich war unterwürfig, schüchtern, war nicht in der Lage meine Meinung klar zu sagen und habe alle Entscheidungen ihm überlassen, aus Angst die falsche zu treffen.

2. Muster: Dominanz

Wenn er dir sagt, du bist zu kontrollierend, dann können folgende Eigenschaften ebenfalls zu diesem Muster passen: Du bist dominant, triffst alle Entscheidungen alleine und versuchst, dass alles nach deinem Plan läuft.
Diese beiden Muster sind das genaue Gegenteil voneinander, und trotzdem entspringen sie aus der selben Quelle: Der Angst.
Die Angst davor, dass die Beziehung sonst nicht funktioniert.

 

3. Muster: Klammern

Du lässt deinem Partner keine Freiheiten mehr und möchtest bei allem, was er macht anwesend sein. Permanent suchst du nach Bestätigung von ihm und machst deine Gefühle ausschließlich von ihm abhängig.

 

4. Muster: Negativität

Jeder von uns kennt diese Zeit, in der man das Gefühl hat vom Pech verfolgt zu werden. Diese Zeit kann eine Woche dauern oder mehrere Monate, wenn man nicht aufpasst und sich in einer Negativspirale gefangen hält.
Diese Negativspirale ist das vierte Muster, welches auf dich zutreffen könnte. Aus Unachtsamkeit bist du dort hinein geraten und ziehst deinen Partner mit hinein, in dem jedes Gespräch auf Negativem basiert.

 

5. Muster: Kritik

Vielleicht bist du zu kritisch mit ihm, ohne es jedoch zu bemerken. Wie auch? Du meinst es schließlich nur gut mit ihm und bist in einer Welt aufgewacshen, in der Kritik normal ist. Sie beginnt im Elternhaus und geht weiter in der Schule.
Die meisten Lehrer dort teilen dir mit, wenn du etwas falsch gemacht hast und kritisieren dich. Die wenigsten sprechen auch mal Lob aus.
Deinen Partner zu kritisieren, kann ein Muster von dir sein, aus dem er sich lösen will und weshalb die Beziehung schnell in die Brüche gehen könnte. Denn: Kritik ist für einen Mann wie Weihwasser für den Teufel.

 

6. Muster: Unsicherheit

Bist du in der Beziehung zu unsicher, dann zweifelst du ständig daran, dass er dich liebt, dass die Beziehung lange hält und dass ihr gut zusammen passt. Dir fehlt das Vertrauen.
Diese Unsicherheit überträgt sich auf deinen Partner. Es kann dazu führen, dass er ebenfalls unsicher wird, selbst wenn er vorher sicher war.

Dieser Trick kann dir helfen deine Unsicherheit zu überwinden:

Wenn du mit deinem Partner sprichst, egal ob es persönlich im Restaurant oder zu Hause ist oder bei einem Telefonat, dann schau ihn an (oder stell ihn dir vor, wenn ihr telefoniert) und sage dir selber innerlich „Ich weiß ganz genau, dass du mich liebst.“

So oft, bis du selbst davon überzeugt bist und es glaubst!

 

7. Muster: Eifersucht

Deine Eifersucht findet die Ursache ebenfalls in der Angst. Falls dieses Muster auf dich zutrifft, dann merke dir bitte eins: Eifersucht hat noch nie einen Mann davon abgehalten fremdzugehen!

Finde nun heraus, welches dieser Muster auf dich zugetroffen hat. Es können natürlich auch mehrere sein. Erkenne sie, denn diese müssen geändert werden, damit eure neue Beziehung nicht wieder daran scheitert.

Schritt #2: Wo liegt der Auslöser deines Musters?

Warum hast du genau dieses Muster? Was hat dich dazu gebracht?
Oftmals findest du die Antwort darauf irgendwo in deiner Kindheit. Es gab ein Ereignis dort, weshalb du diese Strategie, beziehungsweise dieses Muster für „gut“ und „richtig“ empfunden hast. Kannst du dich daran erinnern welcher Moment das war?

Bei dem Muster „Kritik“ habe ich dir ein Beispiel für den Auslöser genannt, nämlich die Schule. Dort hast du wahrscheinlich auch einen großen Teil deiner Kindheit verbracht. Vielleicht hat dich das Verhalten eines Lehrers dir gegenüber zu deinem Muster gebracht.

Auf alle Muster wird es zutreffen, dass deine Absicht ursprünglich etwas positives war.

 

Schritt #2: Was kann ich für meine Beziehung tun, statt dagegen?

Der erste Schritt war es deine Muster zu erkennen. Der zweite, die Ursache dafür zu finden. Nun geht es darum, ihren negativen Einfluss auf die Beziehung zu verhindern.
Du musst dafür nicht von jetzt auf gleich deine Muster wegwerfen und nur positiv, selbstbewusst, sicher und nie mehr eifersüchtig sein. Das wäre wieder etwas, was nicht deinem Ich entspricht. Du verhältst dich dann nicht natürlich.
Es ist wichtig diese Muster zu erkennen, wenn du gerade dabei bist sie zu leben. Werde dir darüber bewusst, wann du dir deine Glaubenssätze dieser Muster in den Kopf rufst und welche das genau sind. Dann kannst du beginnen sie durch positive Glaubenssätze einzutauschen.

 

Schritt #3: Vergebung

Vergebe dir, dass du diese Trennung durch deine Muster unterstützt hast. Vergebe ihm, dass er dich verletzt hat, indem er sich von dir trennte.

Zur Vergebung zählt, dass du die Altlasten eurer ersten Beziehung hinter dir lässt und den Fokus auf die jetzige Beziehung legst.

Ein riesiger Fehler ist es, wenn du ihm jetzt noch Vorwürfe machst, dass er mit dir Schluss gemacht hat. Nach der Kontaktsperre warst du schon an einem Punkt, an dem du davon vollkommen geheilt und wieder glücklich warst.
Lasse diesen Punkt nicht außer Acht, weil du mit dem selben Menschen eine Beziehung führst, der dir einst weh getan hat.

Eine neue Beziehung mit dem Ex zu führen, heißt auch immer ein Neuanfang.
Es gibt eine passende Metapher dazu, nämlich dass du ein neues Kapitel in deinem Leben begonnen hast. Wenn die neue Beziehung ein neues Kapitel bedeutet, dann ist die alte Beziehung ein vorheriges. Jetzt reiße gedanklich die Seiten aus dem alten Kapitel heraus und schmeiße sie weg.

Der Fokus liegt nur in deinem jetzigen Kapitel. Die Tatsache, dass dein Ex wieder mit dir eine Beziehung führt, ist ein klares Anzeichen dafür, dass er dich wirklich liebt.

 

 

Folge jetzt um 1 EURO im Miss P TV Abo freischalten!

 

xoxo Miss P

Share This