Entdecke den WAHREN Grund, warum dein Mann sich zurückzieht, obwohl er Gefühle für dich hat.

Hier zeige ich dir, wie Männer WIRKLICH ticken. Wir werden tief in die männliche Psyche eindringen, so dass du lernst ihn besser zu verstehen als er sich selbst.

 

Dieser Blog hilft dir, wenn Du gerade Single bist und Du dich auf deinen zukünftigen Mann vorbereiten willst. Du hattest in alten Beziehungen vielleicht auch Probleme, mit dem Freiheitsdrang des Mannes umzugehen. Wenn Du gerade in einer Beziehung bist wird dir der Blog helfen, die Spezies Mann besser zu verstehen.

Wie bekommt ER das Gefühl der Freiheit in einer festen Beziehung?

Dein Mann ist schon groß, er darf auch allein etwas unternehmen. Für ihn ist das ganz normal und kein Zeichen dafür, dass er nicht mit dir zusammen sein will! Gehe nicht gleich vom Schlimmsten aus, es bedeutet in den meisten Fällen nicht, dass er fremdgeht. Vertrauen ist wichtig, aber manchmal auch sehr schwer. Hast Du Angst ihn zu verlieren? Dieser Blog hilft dir.

Männer suchen nach einer loyalen Gefährtin. Kennst Du den Spruch: „Hinter einem erfolgreichen Mann steht eine erfolgreiche Frau“? Dies wird oft falsch interpretiert. Männer wollen selbst stark sein und Dinge erreichen, dafür brauchen sie keine Anweisungen einer nörgelnden Frau, sondern ihre Unterstützung. Stärke seinen Rücken! Dafür ist Respekt erforderlich. Auch wenn Du nicht in allen Punkten mit seiner Meinung übereinstimmst, zeige ihm, dass er seinen freien Willen haben kann. Dies wird dir dein Mann auf jeden Fall hoch anrechnen! Du hast eine Beziehung mit ihm, deshalb stehe hinter seiner Person.

Wie kann ich meinen Mann unterstützen?

Das tolle an Frauen ist, dass sie sich total auf eine Person einlassen können, sei es Kind oder Mann. Das führt manchmal zu weit, sodass Grenzen überschritten werden. Traute Zweisamkeit ist wunderschön, aber auf Dauer für den Mann total einengend. Er will nicht pausenlos mit Liebe überschüttet werden! Zu viel davon lässt ihn eingehen wie eine Primel und er flüchtet lieber. Männer brauchen auch die Leute da draußen, das Rudel. Er liebt die Männerabende, weil er da einfach seine anderen Persönlichkeiten herauslassen kann, ohne dabei von seiner Männlichkeit einzubüßen. Da kann er in die Rolle als Witzeklopfer, Lausbub und Prolet einsteigen und hat Spaß dabei, auch mal wörtlich „die Sau raus zu lassen“. Außerdem gibt es da ja noch den Job und seine Hobby. Auch diese Dinge gehören gepflegt. Vor seinen Kumpels will er sowieso gut dastehen, aber das ist nicht möglich, wenn er den Männerabend sausen lassen muss, weil Frau ihm sonst eine Szene macht. Einigt Euch, wann der Männerabend für beide passt. Du kannst dann die Zeit für dich nutzen oder Du machst zum Ausgleich mal wieder einen Mädelsabend! Ist doch lustig. Auch dir tut es gut, mit anderen Frauen Zeit zu verbringen. Wenn er zweimal die Woche was ohne dich macht ist er meistens schon ganz happy. Er hat dann nicht das Gefühl eingeengt zu sein und er freut sich umso mehr dich wieder zu sehen!

Wie bei allen Dingen ist das richtige Maß wichtig!

Männer öffnen sich, wenn sie sich sicher sind, dass sie sich bei einer emotional starken Frau anlehnen können. Frauen die dazu neigen, den Mann mit Liebeschwüren zu überhäufen laufen der Gefahr, vom Mann als „bedürftig“ eingestuft zu werden. Das wünscht er sich nicht. Wenn einer der beiden Partner emotional nicht ausbalanciert ist belastet das auf Dauer die Beziehung. Es ist unmöglich, dass der Partner alle Bedürfnisse des anderen erfüllen kann ohne auch einmal zu empfangen. Tiefpunkte gehören zum Leben, sollten aber nicht Dauerzustand sein.

Wie ticken Männer? Wie ticken Frauen?

 Das Ziel des Mannes ist, eine Mission zu erfüllen. Er steckt sich bestimmte Ziele, was sich im Berufsleben widerspiegelt und er liebt es, diese zu erreichen und dafür zu kämpfen. Dazu braucht er aber die Freiheit, damit er alle Möglichkeiten nutzen kann um diese Mission zu erfüllen. Dies bringt ihm aber oft Schwierigkeiten, Freiheit und Beziehung unter einen Hut zu bekommen.

Die Frau hat ein großes Grundbedürfnis nach Sicherheit und geliebt werden. Die Nr. 1 in ihrem Leben ist ein funktionierendes Familienleben und auch eine erfüllende Beziehung. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch Karriere machen darf! Es geht hier um das Grundbedürfnis. Für sie ist es schwer, wenn sie nicht die volle Aufmerksamkeit des Mannes bekommt. Das irritiert sie sehr schnell und sie ist sich seiner Liebe nicht mehr so sicher. Also wird ihr Sicherheitsbedürfnis nicht mehr gestillt.

Player und Zicken können einen Partner haben, aber durch die Manipulation, bei der nur ihre eigenen Wünsche erfüllt werden, kann keine erfüllende Partnerschaft entstehen! Das nennt man dann Win-Lose-Situation. Aber eigentlich sind sie beide Verlierer, auch wenn einer glaubt, der Gewinner zu sein. Sich etwas selbst zu nehmen und anzueignen erfüllt auf Dauer überhaupt nicht.

Die Lösung: eine Win-Win-Situation schaffen

 Die Fragen, welche sich beide Partner stellen sollten sind:

Wie viel verlange ich von meinem Partner?

Wie viel bin ich bereit zu geben?

Das Idealbild ist: Die Frau unterstützt IHN bei seiner Mission. Dies kann in Form von Respekt sein, indem sie ihm Dinge zutraut, ihm emotional Rückhalt bietet und ihn auch mal sein Ding machen lässt, d.h. ihm die Freiheit lässt, seine Mission zu erfüllen. Der Mann ist automatisch zufrieden, wenn seine Mission im vollen Gange ist und er seinem Ziel näher kommt. Dann kann er seiner Frau die Aufmerksamkeit geben, nach der sie sich sehnt. Wenn er nach der Arbeit nach Hause kommt hat er nur noch Augen für sie. Sein Fokus und seine Energie wendet er dann nicht mehr auf, um sich die Freiheit für seine Mission zu erkämpfen, sondern hat dort sein Sicherheitsbedürfnis gestillt. Er hat nicht mehr das Gefühl eingesperrt zu sein.

Beide sind zufrieden, wenn es der Partner auch ist. Mann und Frau sind gleichermaßen Gewinner. Beide geben und keiner will die Kontrolle in der Beziehung behalten.

Das Ziel einer erfüllten Beziehung soll sein: Den anderen glücklich machen! Will er keine Beziehung? Dann erfahre hier mehr.

 

 

Share This